20.01.2022

Südkorea will über 600 H2-Busse beschaffen

von electrive.net

In Südkorea sollen bis zum Jahr 2025 insgesamt 624 Wasserstoffbusse als Ersatz für Busse mit Verbrennungsmotor auf die Straßen der Hafenstädte Busan und Ulsan sowie der Provinz Süd-Gyeongsang kommen.

Das Umweltministerium des Landes hat mit den genannten Städten und der Provinz sowie Hyundai eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Zu der Höhe der staatlichen Zuschüsse gibt es unterschiedliche Angaben. Das Portal „Aju Business Daily“ schreibt von rund 300 Millionen Won (222.000 Euro). Laut „Recharge News“ werden je Fahrzeug 150 Millionen Won (111.000 Euro) gefördert, wobei ein Bus jeweils 630 Millionen Won (467.000 Euro) kosten soll – ein Rabatt von zehn Millionen Won seitens Hyundai ist hier schon abgezogen. Laut dem Bericht würde sich die gesamte Förderung für das Projekt auf 187,2 Milliarden Won oder rund 139 Millionen Euro summieren.

Im Rahmen der Kooperation soll offenbar auch ein elektrischer Überlandbus mit Brennstoffzelle getestet werden. „Das Umweltministerium und der Autohersteller werden durch den Testbetrieb Daten über die NVH (Noise, Vibration, Harshness), die Wirtschaftlichkeit und die Leistung des Busses sammeln“, schreibt das Portal „Aju Business Daily“.

Ein solcher BZ-Überlandbus wurde erstmals in einem Bericht im vergangenen Juli erwähnt. Der Wasserstoff-Bus soll demnach auf dem Modell Universe basieren, das derzeit mit Diesel- und CNG-Motoren angeboten wird. Der BZ-Universe soll weite Teile des Antriebs aus dem Stadtbus Elec City Fuel Cell Bus übernehmen. Das Brennstoffzellen-System leistet hier 180 kW, der Wasserstoff wird in einem 845 Liter großen Tank gespeichert. Zudem verfügt der Antrieb über eine 78,4 kWh große Batterie. Für den Omnibus soll aber eine größere Batterie verbaut werden, um die Reichweite zu erhöhen.

Der Beitrag Südkorea will über 600 H2-Busse beschaffen erschien zuerst auf electrive.net.