10.09.2021

Kamaz zeigt ersten BZ-Bus

von electrive.net

Der russische Nutzfahrzeug-Hersteller Kamaz hat seinen ersten Wasserstoff-Bus vorgestellt. Der Kamaz 6290 soll ab dem kommenden Jahr auf den Straßen Moskaus getestet werden.

Die Vorstellung fand auf der „Comtrans 2021“-Messe in Moskau statt. Bei dem Kamaz 6290 handelt es sich um einen Solobus mit 12,4 Metern Länge, der Platz für 80 Fahrgäste (davon 33 auf Sitzplätzen) bietet. Die Basis bildet der Elektrobus 6282, der etwa in Moskau im Linienbetrieb ist.

Sein großes Unterscheidungsmerkmal zu den bekannten Batterie-Bussen von Kamaz ist die Energiespeicherung. Auf dem Dach des Fahrzeugs sind sechs zylindrische Drucktanks montiert, deren maximale Speicherkapazität wird aber nicht angegeben. Die Reichweite des 6290 soll bei bis zu 250 Kilometern liegen, was den Bus laut Kamaz auch für den Überlandverkehr einsetzbar macht.

Der Bus verfügt über ZF-Achsen, bei der hinteren handelt es sich um eine „AxTrax“, in die der E-Antrieb integriert ist. Zu deren Leistung macht Kamaz in der Mitteilung keine Angaben. Die Brennstoffzelle soll 45 kW leisten, weitere Angaben gibt es auch hierzu nicht – ebenso wenig zur Puffer-Batterie. Der Bus soll bei Temperaturen von -40 bis +40 Grad eingesetzt werden können.

Der Beitrag Kamaz zeigt ersten BZ-Bus erschien zuerst auf electrive.net.

Wir werten laut unseres Datenschutzhinweises Besuche in nicht personalisierter Form für die Verbesserung unseres Internetangebots statistisch aus. Dafür nutzen wir Cookies.