21.10.2021

Quantron strebt eigene Designsprache für Fahrzeuge an

von electrive.net

Die Quantron AG hat angekündigt, künftig Nutzfahrzeuge in Eigenproduktion herzustellen. Dabei will der Spezialist für Lkw und Busse mit Batterie-elektrischen und Brennstoffzellen-Antrieben im ersten Schritt eine charakteristische Produkt- und Markenidentität entwickeln.

Als Teil dieser Strategie namens „Quantron Vision 2025“ will das Unternehmen nun zunächst designorientierte Wiedererkennungsmerkmale schaffen. Dazu soll „in naher Zukunft“ ein zwölf Meter langer Bus in neuem charakteristischem Design auf den Markt kommen. Gefolgt von einem Light-Truck und einen Heavy-US-Truck, die dieselben Optikakzente erhalten sollen. Zur Umsetzung der Pläne holt sich Quantron internationale Design-Expertise an Bord. So werden die Augsburger von den dem italienischen Designfachmann Fabio Filippini und dem spanischen Beratungsunternehmen Mormedi unterstützt.

Das Fahrzeugdesign habe nicht nur eine ästhetische Funktion, sondern auch einen großen Einfluss auf die Aerodynamik und damit auf den Energieverbrauch des Fahrzeugs, vergegenwärtigt Quantron in einer Mitteilung. Laut Michael Perschke, Vorstand der Quantron AG, verfolgt sein Unternehmen die Vision, ein weltweit führender Anbieter von emissionsfreien, globalen Transportdienstleistungen und Produkten zu werden. „Daher muss die einzigartige Ästhetik des Designs mit der Marken-DNA von Quantron übereinstimmen, welche für Technologie und Emissionsfreiheit steht (…). Unser Ziel ist es, dass unsere auf Nachhaltigkeit fokussierten Kunden bis spätestens 2025 ein Quantron-Produkt auf den ersten Blick erkennen, das sauber, hochentwickelt sowie technisch ausgereift ist und die Zukunft des nachhaltigen Transports repräsentiert.“

Bei dem eingangs genannten zwölf Meter langen Bus dürfte es sich unterdessen um ein Modell handeln, das Quantron bereits vor wenigen Wochen angekündigt hatte. Demnach handelt es sich um einen elektrischen Niederflurbus für den ÖPNV. Der Quantron 12 soll in zwei Versionen angeboten werden: In der BEV-Variante soll das Fahrzeug ab Ende 2021 bestellbar sein, als FCEV ab Frühjahr 2022. Und: Der emissionsfreie Bus solle sich in einer „ähnlichen Preisklasse wie herkömmliche Diesel-Busse“ befinden, teilte Quantron im September mit. Konkreter wurde das Unternehmen an dieser Stelle allerdings nicht.

Der Beitrag Quantron strebt eigene Designsprache für Fahrzeuge an erschien zuerst auf electrive.net.

Wir werten laut unseres Datenschutzhinweises Besuche in nicht personalisierter Form für die Verbesserung unseres Internetangebots statistisch aus. Dafür nutzen wir Cookies.